Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Warum fühlt es sich so leer an?

 

16.12.07 13:23, kommentieren

5.12.07
Lieber D,
heute hab ich eine +/- Liste erstellt. Das Thema: unsere Beziehung.
Hätte ich daraufhin eine Entscheidung getroffen, dann wäre sie ohne Zweifel die gewesen, dich mit sofortiger Wirkung aus meinem Leben zu entfernen. Die Entscheidung hat aber nicht mein Verstand getroffen, dafür ist es längst zu spät. Die Entscheidung hat mein Herz getroffen, das es nicht ertragen könnte, den Kontakt zu dir wieder abzubrechen.
Ich kann nicht verstehen, dass es erst diese kaum 3 Wochen sind, die uns verbinden. Dass wir uns zum ersten Mal erst vor ein paar Tagen gesehen haben, würde ich nicht glauben.
So ist es aber nun. Ich weiß nicht, wo es mich hinführen wird. Ich weiß auch nicht, wie lange es andauern wird.
Ich weiß aber wohl, dass der richtige Zeitpunkt, es zu beenden JETZT wäre, bevor mich der Sog weiter in die Tiefe zieht. Es ist in meiner Position als „die andere Frau“ nicht angemessen, wenn der Tag schon dann schlecht beginnt, wenn sich in meinem SMS Eingang keine Nachricht von dir befindet. Es ist mir bewusst. Ich kanns nicht ändern. Nicht heute.
Morgen vielleicht.

16.12.07 13:18, kommentieren

Immer noch...

...veil zu viel Gefühl!

 Aber es wird besser, es wird leichter!

Eines Tages werd ich aufwachen und werd mich nicht mehr nach deinen Küssen sehen!

24.10.07 17:47, kommentieren

Seelenschmerz

Seelenschmerz

Lange Zeiten
und lange Wege
Endlich am Ziel
DU!

Und nun steh ich
vor verschlossner Tür
Meine Seele in der Hand
ES SCHMERZT

Lange Zeiten
und lange Wege
Bis zum nächsten Wiederfinden
WANN?

Vertanes Glück
versinkt in Tränen
Seelenschmerz
WARUM?



Seelenliebe

Seelenliebe
ist ein Geschenk.
Sie ist unerklärlich,
absichtslos,
bedingungslos.

Seelenliebe
braucht keine Worte
oder Gedanken,
sie ist außerhalb
von Raum und Zeit.

Seelenliebe
ist Stille
ist Frieden
ist Heilung
ist unendliches Glück.



Erinnerung an Stille

Etwas klingt in mir
In meiner Stille
Du
Ewig bekannt
Unendlichkeit im Jetzt

Du bist es
Was in mir ist.
Liebe, Vertrautheit, Eins Sein
Seit Ewigkeit.

Verloren geglaubte
Seelenerinnerung
An Dich
Dämmert langsam herauf
In meine Stille.



Wenn ich an dich denke,
dein Sein als meines fühle,
dann betrete ich eine andere Welt,
in der vollkommene Stille herrscht,
dort ist alles anders.

Ich fühle diese vollkommene Ruhe in
die alles zu sein scheint,
Grenzen verwischen sich
und Raum und Zeit werden bedeutungslos.

Vertrauen und
Vertraut sein,
das Geborgenheit bedeutet,
aber auch Gewissheit,
daraus erwächst innerer Frieden.

Du hattest Recht,
getrennt sind wir wohl nie,
waren es wohl noch niemals
auch als wir voneinander noch nicht wussten.

Zufriedenheit?
Wunschlosigkeit?
Vollkommenes Glück?
Wir haben dafür keine Worte
ES
zu beschreiben.

21.10.07 00:12, kommentieren

Und dann rufst du an...

...und natürlich hüpft mein dummes Herz!

20.10.07 21:53, kommentieren

Aus und vorbei

Eh gut.

Oder nicht?

Ich hab ihn viel zu lieb gehabt.

Viel zu, dafür, dass er zu einer anderen gehört.

Schmerz?

Ja.

1 Kommentar 20.10.07 18:49, kommentieren

Und jetzt?

Es war ein so schöner Tag gestern!

 Endlich wieder das Gefühl von Freiheit, das Gefühl tun und lassen zukönnen, was mann will. Kurze Zeit jedenfalls!

Und was haben wir gelacht!
Diese Weiber! Besser gehts eh nicht!

Und die Gedanken weit weg - von ihm.

 Und dann ruft er an. Drängt sich hinein in die Idylle, die mich unabhängig macht.
Abholen kommt er mich. Wir stehlen uns wieder einmal Zeit füreinander.

Viel zu schnell, viel zu kurz. Ein fast überstürzter Aufbruch.

 

Und heute der Katzenjammer: ein Missgeschick in der Nacht und ein denkbar ungünstiger Termin dafür!
Gut, die Apotheke sieht den Notfall und ich bekomme die Pille danach.

Es interessiert ihn nicht, er ist nicht für mich da. Den ganzen Tag nicht. Fragt nicht nach meinem Befinden.
Jaja; ich weiß: er hat Familie...das wusste ich vorher...
Nein, das hab ich nicht verdient!

Ich hab verdienst, dass jemand an mich denkt. Zumindest in der Situation. Und nicht abdreht und zur Tagesordnung übergeht. Nein, das ist nicht ok!

14.10.07 23:45, kommentieren